Kategorien &
Plattformen

Impulse in der Weihnachtszeit

Impulse in der Weihnachtszeit
Impulse in der Weihnachtszeit

                                4. Adventssonntag   -   Lk 1,26-38

Der Name der Jungfrau war Maria. Der Engel trat bei ihr ein und sagte: Sei gegrüßt, du Begnadete, der Herr ist mit dir. Sie erschrak über die Anrede und überlegte, was dieser Gruß zu bedeuten habe. Da sagte der Engel zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria; denn du hast bei Gott Gnade gefunden.                     (Lk 1,27-30).

In der evangelischen- wie auch in der katholischen Kirche steht heute, am vierten Adventssonntag, das Geschehen im Mittelpunkt, das der Geburt Christi vorausgeht. Aus dem Evangelium wird seitens der katholischen Kirche die Botschaft vom Engel Gabriel an Maria verlesen. Ganz natürlich ist Marias Reaktion, sich bei dem unerwarteten Gruß gegenüber dem Engel zu erschrecken. Bestimmt bekam sie in diesem Moment, im Antlitz der Engelsgestalt Angst über das, was ihr nun geschehen möge. Im gleichen Atemzug aber – noch bevor sich die Angst in Maria entwickelt hätte – greift der Engel Gabriel ein zweites Mal ein. Nach dem Gruß vertreibt er alle Sorgen, Befürchtungen und Ängste mit dem Wort „Fürchte dich nicht, Maria“.

Sich nicht zu fürchten ist leicht gesagt. Es fehlt noch etwas, damit die Botschaft des Engels wirklich in das Herz Mariens gelangen kann, nämlich die Freude! Sie ist es, aus der heraus Maria schließlich ihr Ja-Wort gegeben hat. Die Freude - vielleicht als Gabe des Heiligen Geistes? In jedem Fall ist die Freude, mit der Maria ihr Ja-Wort gab, ein wahres Geschenk des Erlösers. So zieht sich der Anfang, das Grußwort des Engels, durch alle christliche Verkündigung und prägt von je her das Evangelium, die „Frohe Botschaft“.

„Freue Dich, Du Begnadete!“ Im Gruß des Engels wird das Zusammenspiel von Freude und Gnade deutlich. Wahre Freude setzt die Gnade Gottes voraus. Wie sehr lebt Maria in dieser Gnade und lässt sie uns bald zu Teil werden. Die Freude aus der Maria fortan lebt kommt vom Heiligen Geist Gottes – auch zu uns! Denn diese Freude, mit der die Heilige Familie am Heiligen Abend Gottes Sohn empfing, diese Freude an Jesus Christus, der in der Heiligen Nacht in unsere Welt neu hineingeboren wird, erfüllt auch uns. So wünsche ich Ihnen frohe und gesegnete Weihnachten.

Ihr

Kaplan

Tobias Postler

Tobias Postler
Kaplan
Hubertusstrasse 835619Braunfels
Tel.:06442-953530

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutz

Bistum Limburg

Datenschutz